Finanzhilfe

Lohn für Carer

single post image

Entschädigung für betreuende Angehörige

Finanzierung von Care-Arbeit. Spezialisierte Spitexorganisationen bieten die Möglichkeit an, sich für die Angehörigenbetreuung finanziell entschädigen zu lassen. Es muss dabei unterschieden werden zwischen Unterstützung, Betreuung und Pflege. Damit kommen wir einen wichtigen Schritt weiter, die unverzichtbare Arbeit der Carer in der Versorgung von Menschen besser anzuerkennen und wertzuschätzen.

Carer haben verschiedene Möglichkeiten, sich einen Lohn für Ihre Care-Arbeit ausbezahlen zu lassen:

  • Die betreute Person entschädigt eine nahestehende Person mit einem Vertrag.

  • In gewissen Kantonen und Situationen gibt es Möglichkeiten, sich über EL, Hilflosen und Gutschriften einen Lohn ausbezahlen zu lassen.

  • Neu dazu kommen spezialisierte Spitexorganisationen, bei denen sich Carer für Grundpflege-Leistungen anstellen lassen können.

Wie der Angehörigenverein Pro Aidants in einer Umfrage für eine politische Stellungnahme herausfand, wünschen Carer finanziell besser anerkannt und entschädigt zu werden.

Unterstützung

Die Entschädigung der Unterstützung für Angehörige wird im privaten Umfeld geregelt. In den meisten Fällen kümmert sich eine Bezugsperson, um die Angelegenheiten einer ihr nahestehenden Person. Dazu zählen beispielsweise die Erledigung der Administration, das Bezahlen von Rechnungen oder die Organisation des Haushaltes. Der Ausgleich für die Unterstützung kann in entsprechenden Verträgen geregelt werden.

Betreuung

Carer, die ihr Arbeitspensum reduzieren und sich um eine Person in schwieriger finanzieller Situation kümmern, können die AHV für Ergänzungsleistungen anfragen. Vereinzelt gibt es auch Pflegebeiträge oder BetreuungsgutschriftenWenn die betreute Person Hilfe beim Ankleiden, Aufstehen, Absitzen und Essen benötigt, kann bei der IV/AHV eine Hilflosenentschädigung bezogen werden. Diese Beiträge lassen sich über einen Vertrag auszahlen.

Pflege

Der medizinische Fortschritt führt dazu, dass auch Menschen mit mehrfachen chronischen Erkrankungen lange in einer guten Lebensqualität im eigenen Zuhause leben können - mit einer entsprechenden Gesundheitspflege durch die Spitex. In Situationen, wo viel Pflege benötigt wird, beispielsweise bei einer 24-Stunden-Überwachung oder bei Personen mit Assistenzbedarf, kognitiven oder psychologischen Problemen, übernehmen Carer oft auch sogenannte Grundpflege-Aufgaben, dazu zählen Essen und Trinken, An- und Auskleiden, Körperpflege und Hygiene oder Mobilisation und Lagerung. Diese Leistungen werden in der Regel von der Krankenkasse vergütet.

Anstellung

Damit Carer diese Leistungen als Lohn beziehen können, gibt es die Möglichkeit, sich bei einer spezialisierten Spitexorganisation anstellen zu lassen. Im SRF Regionaljournal Zentralschweiz berichtet Tobias Holzgang, Projektleiter bei der Caritas, dass es im Pilotprojekt im Kanton Luzern darum gehe, die Pflege der Liebsten zu honorieren.


Anbieter

Verschiedene Anbieter bieten die Möglichkeit, sich für Grundpflegeleistungen anstellen zu lassen. Die Stundensätze variieren zwischen 33.50 und 35 Franken. Die Gutsprachen der Krankenkassen betragen in der Regel nicht mehr als 60 Stunden pro Monat. Bei einigen Angeboten werden Pflegehelferkurse oder ähnliche Ausbildungen vorausgesetzt, bei anderen nicht. Neben dem Lohn und Sozialleistungen, erhalten betreuende Angehörige Unterstützung durch einen 'Care Manager', der ihnen hilft, die Betreuung, Pflege und Gesundheit zu koordinieren. Daneben werden Möglichkeiten zur Weiterbildung angeboten.

Zur Orientierung bieten wir eine Suchmöglichkeit an, wo sie eine spezialisierte Spitexorganisation in Ihrer Region finden, um sich anstellen zu lassen.

Zum Spitex Finder